Ganzheitliche Frauenheilkunde

Ganzheitliche Frauenheilkunde – geht das? Für viele Frauen ist der Frauenarztbesuch neben dem Zahnarzt der einzige Arztbesuch im Jahr. Gerade deshalb ist ein Blick aufs Ganze so wichtig, denn die Frau besteht nicht nur aus Brust und Unterleib! Nicht nur Verhütung und Sexualität, Fruchtbarkeit und Schwangerschaften und Wechseljahre sind wichtige Themen in den verschiedenen Lebensphasen.  Ganzheitliche Medizin sieht die ganze Frau in ihrem Umfeld, in Beziehung zu Kindern, Partner und eventuell auch (zu pflegenden) Eltern. Psyche und Schlaf, Stimmung, körperliches Befinden und ihr Lebensumfeld – die Verbindungen zwischen Körper, Geist und Seele sind auch hier zentral wichtig.

Das, was jede Frau mit der Vorsorgeuntersuchung verbindet, vom Abstrich bis zur Brustuntersuchung oder in der Schwangerschaft mit Ultraschall oder Herzton-Wehenschreibung (CTG) versteht, ist nicht das, was in meiner ganzheitlichen Sprechsunde stattfindet.

Natürlich sind Hormone zentral wichtig und darauf richtet sich auch das besondere Interesse. Die besten Beispiele sind die Wechseljahrsbeschwerden oder das Prämenstruelle Syndrom (PMS), die sich sehr gut mit bioidentischen Hormonen, Phytotherapie und orthomolekularen Substanzen behandeln lassen. Diese Beschwerden und z.B. unerfüllter Kinderwunsch sind bevorzugte Themen der Hormonsprechstunde. Natürlich haben auch die Männer ihre hormonellen Beschwerden und Defizite und können sich in der Praxis beraten und auch helfen lassen.

Wie wichtig Mikronährstoffe in einem Frauenleben in den verschiedenen Lebensphasen sind, habe ich in einem Beitrag festgehalten: (Link

Kinderwunsch

Immer häufiger ist Kinderwunsch ein Anliegen in der Sprechstunde. Manchmal fehlt es einfach an ein bisschen Geduld, manchmal auch einfach nur um das Wissen um den besten Zeitpunkt um zusammenzukommen. Zeit für ein Gespräch auch mit dem Partner lässt sich finden, oft bedarf es nur einer kleinen Einflussnahme in den hormonellen Kreislauf, zum Beispiel einer Optimierung der Schilddrüsenwerte, um Erfolg zu haben. Auch die Männer werden entsprechenden beraten und bei Zeiten auch eine Vorstellung beim Urologen angeregt. Sind weiterreichende Untersuchungen notwendig, nenne ich Ihnen verschiedene Kinderwunschzentren in der Umgegend, die sich spezialisiert um Paare kümmern. Manchmal treten seelische Themen, die angeschaut und gelöst werden wollen, dem erfüllten Kinderwunsch entgegen. Gerne nenne ich Ihnen kompetente Gesprächspartner, die Sie dabei begleiten, Ihre inneren Blockaden ins fließen zu bringen.

Beratung in der Schwangerschaft

So viele Fragen und verwirrend viele Antwortangebote, das Internet und die Printmedien sind voll davon. Gerade wegen der Vielfalt der Empfehlungen tut es vielen Schwangeren gut, sich gezielt auch naturheilkundlich beraten zu lassen, denn der Wunsch nach „sanfter, aber nachhaltiger Medizin“ wird immer größer. Die Zeit im Mutterleib bedeutet nach den Gesetzen der Epigenetik eine der wichtigsten Zeiten im Leben eines Menschen, ja sogar noch für dessen Nachkommen! Deshalb sind die Ernährung und der Lebensstil – mit die wichtigsten Faktoren der Epigenetik – so entscheidend wichtig. Das beste Beispiel für die Bedeutung der Ernährung kommt aus dem Tierreich: eine Bienenkönigin und eine Arbeiterin unterscheiden sich genetisch nicht – sie sind Klone! Die Ernährung gibt den Ausschlag: die mit normalem Pollen ernährte Biene wird unfruchtbare Arbeiterin, die mit Gelee Royale ernährte zur Königin mit bis zu 50.000 Nachkommen.                                                                     Sie können auch ein Schwangerschaftstagebuch erwerben, individualisiert auf Ihre Schwangerschaft mit vielen Tipps und Hinweisen zu sanften Therapien (Schüßlersalze, Akupressur, Homöopathie, Mikronährstoffe und anderes) sowie Hausmitteln für die häufigsten Beschwerden. Oft ist die Lösung eines Problems recht einfach, wir denken viel zu oft an Medikamente & Co und nicht mehr an seit Generationen erprobte Mittel und Prozeduren, die ohne Nebenwirkungen helfen können.       
Wichtig ist auch die Anamnese, wenn Sie Medikamente bei chronischen Erkrankungen wie Autoimmunerkrankungen (Rheuma, Hashimoto u.a.), Allergien oder Epilepsie und anderes nehmen. Oft müssen die Medikamente angepasst werden oder es muss in einer Schwangerschaft auf verträgliche Alternativen umgestiegen werden.